Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

1998 Konzeption, Aufbau und Etablierung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001. Als „Dienstleistungsunternehmen“ stellt sich das gesamte Team der Praxis stets den neuen Qualitätsanforderungen des Gesundheitswesens. Es gilt die Verpflichtung zu optimalen und qualitativ hochwertigen Leistungen für die anvertrauten Patienten.

 

Folgende Qualitätsmaßstäbe haben uneingeschränkte Geltung:
  • optimale medizinische Qualität und Zuverlässigkeit
  • hohe Patientenzufriedenheit
  • hohe Zuweiserzufriedenheit
  • Motivation und Zufriedenheit des Teams und jedes Einzelnen
  • gute Informationspolitik intern und extern
  • gutes Image bei Patienten, Kollegen und in der Öffentlichkeit
  • Wirtschaftlichkeit (gutes betriebswirtschaftliches Ergebnis, akzeptable Kosten und Nutzenrelation)

Die Schlüsselbegriffe dieser Qualitätsmaßstäbe sind „gelebter“ Bestandteil der täglichen Arbeit. Die Sicherstellung der hierfür erforderlichen Ordnung, Kontrolle und Aufmerksamkeit garantiert das seit Jahren realisierte Qualitätsmanagement-System:

  • 2017

    Erlaubnis gem. § 20 b, § 20 c, §72b AMG (PDF) der Regierung von Oberbayern für die Gewinnung von Gewebe, für die zur Gewinnung von Gewebe erforderlichen Laboruntersuchungen, die Be- oder Verarbeitung, Konservierung, Prüfung, das Inverkehrbringen von Gewebe und Gewebezubereitung und Gewebelagerung. Diese Erlaubnis gilt für unser Zentrum Reproduktionsmedizin München MVZ und unsere KryoDat GmbH (gültig ab 10.2.2017).

    Sechste Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 geplant.

    2016

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    2015

    Die Zulassung als PID Zentrum (Zentrum für Präimplantationsdiagnostik) durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wurde am 2.7.2015 für unser Zentrum gemeinsam mit Dr. med. Dr. rer. nat. Claudia Nevinny-Stickel-Hinzpeter (Humane Genetik München) für 5 Jahre erteilt.

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    2014

    fünfte Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    Begehung gem. § 20 b und § 20 c AMG durch die Regierung von Oberbayern für die Gewinnung von Gewebe, für die zur Gewinnung von Gewebe erforderlichen Laboruntersuchungen, die Be- oder Verarbeitung, Konservierung, Prüfung von Gewebe oder Gewebezubereitung und Erlaubnis für die Lagerung von Gewebe oder Gewebezubereitungen. Erlaubnis wurde erteilt.

    2013

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    Zusammenarbeit mit der Fa. Hirt-Hygiene.
    Diese stellt sicher, dass wir in allen hygienerelevanten Anforderungen, Richtlinien und Arbeitsabläufen auf dem neuesten Stand sind und die gesetzlichen Bestimmungen erfüllen. www.hirthygiene.com

    2011

    vierte Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    2010/2009

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    2008

    dritte Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008

    2007/2006

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

    2005

    zweite Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000
    und Akkreditierung (gültig vom 10.07.2006 bis 31.01.2009) 
    nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und DIN EN ISO 15180:2003

    2004/2003

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

    2002

    erste Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

    2001/2000

    Zwischenaudit für Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000

    1999

    Erstmalige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 durch die unabhängige Prüfstelle LGA InterCert (Nürnberg).
    Die Zertifizierung stellt sicher, dass sämtliche Arbeitsprozesse einer Strukturierung zur Qualitätsoptimierung unterzogen sind.

Heidrun Tinnes
Qualitätsmanagement-Beauftragte